Die Kandahar Geschichte

Es war in den goldenen Zwanzigern, als Fritz von Allmen in sein Tagebuch schrieb: «Diese Bergland-Wirtschaft mit ihrer unproduktiven Arbeitszeit». Er bezeichnete damit die ruhigen Monate zwischen Frühsommer und Herbst, in denen der Mürrener Schuhmachermeister jeweils ungeduldig auf Kundschaft wartete. Er begann deshalb Skischuhe zu fertigen, die er mit Erfolg in der ganzen Schweiz anbot. Bereits in den 1930-Jahren nahm er die Serienproduktion auf.

Der Name «Kandahar» wurde ihm von Gründungsmitgliedern des gleichnamigen englischen Skiclubs in Mürren angeboten, für die er die neuartigen Skischuhe entwickelte. Kandahar wurde rasch ein Synonym für exklusive Qualität und Design.

Fritz von Allmen war selber Skirennfahrer und Skilehrer. Er kannte die Strapazen, denen die Füsse beim Schneesport ausgesetzt waren. Der Wunsch nach bequemem, leichtem und gut isoliertem Schuhwerk im Anschluss an strenge Aufstiege und rassige Abfahrten war ihm sehr bekannt. Aus diesem Bedürfnis entstand der erste Après-Skischuh. Dieser innovative Geist sowie die Überzeugung, dass allein die Zufriedenheit der Kundschaft zählt, sind bei Kandahar noch heute tief verwurzelt.

Diese sorgsam gepflegte Tradition garantiert, dass das heute von Dieter und Manuel von Allmen geführte Unternehmen auch in Zukunft auf höchste Qualität setzt.

TOP