Schuhpflege

Aufbewahrung

Schuhe bleiben länger schön, wenn sie bei Nichtgebrauch ausgefüllt oder mit Spannleisten versehen werden. Zum Aufbewahren im Sommer sollten sie nicht in den Estrich sondern an einen trockenen und nicht zu warmen Ort gestellt werden.

Einlegesohle

Bei Aprèski-Schuhen besteht das Fussbett aus Plüsch. Das Fussbett sollte nach jedem Tragen zum Trocknen herausgenommen werden.

Fellschuhe, Fellpflege

Felle sind empfindlich gegen Reibung. Schäden entstehen meistens durch:

  • starkes bürsten
  • berühren mit dem anderen Schuh
  • Kanten von Hosen (besonders von Jeans)

Mit etwas Vorsicht lassen sich solche Schäden vermeiden. Kandahar kann leider für entsprechende Beschädigung nicht aufkommen.

Fellreinigung

Leichtes bürsten (in jeweilige Haarrichtung) und mit einem geeigneten Imprägnier-Spray die Wasserundurchlässigkeit des Felles verbessern. (z.B. Woly 3x3 Protector. Tipp: immer gegen die Haarrichtung sprayen.)

Feuchtigkeit, Trocknung

Futter, Innensohle und Lederteile sollen Feuchtigkeit - insbesondere Fussausdünstungen - aufnehmen. Diese Humidität muss unbedingt vor dem nächsten Tragen ausgetrocknet sein. Dies wird am besten in einem geheizten Raum erreicht. Direkte Hitze verhindern, denn bei heissem Trocknen zieht sich das Lammfell zusammen und Leder- sowie Lammfellteile werden steif. Durchnässte Schuhe trocknen rasch durch Ausstopfen mit Zeitungspapier. Stiefel mit hohem Schaft sollten mit geöffnetem Reissverschluss aufgehängt werden, damit sie Luft erhalten.

Garantie

Schuhe von Kandahar werden mit viel Sorgfalt hergestellt. Mängel sind in der Regel auf unsachgemässe Pflege oder auf zu grosse Belastung dieser Zweckschuhe zurückzuführen. In folgenden Fällen müssen wir z.B. einen Garantieanspruch auch dann ablehnen, wenn die Schuhe nur wenig getragen wurden:

  • Schönheitsfehler, die der Schuh bereits beim Kauf aufgewiesen hatte.
  • Kahle Stellen an Fellschuhen (siehe Hinweis unter Fellschuhe).
  • Salzränder (siehe Hinweis unter Salzränder und Lederpflege).
  • Durch heisses Trocknen beschädigtes Lammfell und Leder (siehe Hinweis unter Lammfellfutter).

 

Gekehrtes Lammfell (Lammvelours)

Vorteile:
Hält den Fuss durch beste Atmung ideal warm und ist sehr leicht.
Vorsicht:
Lammvelours ist kein gegerbtes Leder. Sehr strapaziöser Gebrauch und sehr häufige Reinigung sind nicht zu empfehlen.
Pflege:
Nur leicht bürsten. Imprägnierspray bewirkt, dass Wasser länger abgestossen wird. Die Aussenseite sollte möglichst nicht nass werden, da die Wolle die Nässe von den Füssen fern hält.

Gleitsicherheit

Ein wichtiger Vorzug der Aprèsski-Schuhe von Kandahar ist die gleitsichere Sohle. Auf Schnee und Eis bleibt das griffige Profil lange erhalten. Bei längerer Benützung auf Asphalt reibt es jedoch schneller ab und die Gleitsicherheit mindert sich. Aus diesem Grund empfiehlt es sich Spitzen, Absätzen oder ganz Sohlen rechtzeitig zu ersetzen. 

Kondenswasser

Kondenswasser bildet sich, wenn der Schuhe innen nicht trocken ist und die Restfeuchtigkeit erneut vom Fuss erwärmt wird.
Werden warmgefütterte Schuhe lange in geheizten Räumen oder im geheizten Auto getragen, schwitzt der Fuss. Wird der Schuh der Kälte ausgesetzt (besonders bei feuchtem Wetter), kondensiert die vorhandene zu grosse Feuchtigkeit. Dies führt zu nassem Innenfutter und nassen Socken.

Lammfellfutter

Lammfell kann viel Feuchtigkeit aufnehmen. Deshalb ist es das wärmste Schuhfutter überhaupt. Wie jedes Leder oder textiles Material ist es aber empfindlich gegen Fussausdünstung, die zu einem langsamen Verbrennen des Futters führt. Lammfellgefütterte Aprèsski-Schuhe dürfen deshalb nicht zu lange in geheizten Räumen getragen werden. Wie jedes Fell ist Lammfell scheuerempfindlich. Die Schuhe sollen so gut passen, dass sich der Fuss beim Gehen nicht im Schuh bewegt. Kahle Stellen bei Fersen oder Zehen sind ganz normale Abnutzungserscheinungen und übrigens kein Nachteil.

Lederpflege

(Nappaleder oder genarbte Leder) Leder braucht Nahrung. Für Lederschuhe von Kandahar sollte nur Wichse auf Wachsbasis (nicht auf Fettbasis) verwendet werden. Einen noch besseren Schutz gegen Wasser wird durch regelmässige, zusätzliche Anwendung von Imprägnier-Spray erreicht. Im Winter ist diese Pflege besonders wichtig. Durch die Einwirkung des Streusalzes wird die Glanzschicht zerstört und es bilden sich unschöne «Salzränder».

Salzränder

Das Streusalz wird, zusammen mit Feuchtigkeit, vom Leder aufgenommen und führt beim Trocknen zu weissen Rändern.
Vorbeugen:
Vor dem Gebrauch die Schuhe gegen Feuchtigkeit schützen (siehe Hinweis Fellpflege, Lederpflege und Wildlederpflege).
Massnahme bei nassen Schuhen:
Lederteile in Sohlennähe mit reinem Wasser abwaschen und gut trocknen lassen.
Salzränder entfernen:
Entsprechende Stellen einweichen (z.B. mit einem nassen Handtuch) anschliessend mit Wasser auswaschen.

Wasserabstossend, wasserdicht

100% wasserdicht sind nur Gummistiefel. Bei guter Behandlung und Anwendung von Imprägnier-Spray wird das Leder jedoch bald genügend wasserabstossend und gegen Nässe ausreichend dicht, um Ihre Füsse lange trocken zu halten. Eine besondere Belastung ist das Laufen durch nasses Gras oder nassen Schnee, da die Schutzschicht abgerieben wird. 

Wildleder, Wildlederpflege

Das von Kandahar verwendete Wildleder ist von besonderer Qualität. Durch eine Behandlung auf der Innenseite ist es weitgehend undurchlässig. Bei nassem und feuchtem Wetter empfiehlt sich die Anwendung von Imprägnier-Spray. Regelmässiger Gebrauch verbessert den Schutz vor Nässe. Zur Reinigung nur bürsten. Vorsicht bei hellen Farben. Wildleder-Auffrischungs-Spray (zwei- bis dreimal pro Saison) erhält das Wildleder länger schön.

TOP